Vertiefungsseminare


Anmeldung: siehe Spalte rechts 




Ressourcenaktivierung mit imaginativen Techniken



9./10. Dezember 2022 

Freitag, Samstag in der alten Kaserne in Winterthur
Kursleitung: Erwin Lichtenegger und Dagmar Völlinger 

Durch die Arbeit mit Ego States können wir auf eine kreative und spielerische Weise Ressourcen systematisch aufbauen und stärken. Dabei eignen sich imaginative und weitere erlebnisorientierte Techniken zum Aufbau einer nachhaltigen Stabilisierung als auch zur inner-dynamischen Arbeit mit Anteilen. Wir zeigen Grundprinzipien aus der imaginativen und hypnotherapeutischen Praxis auf und demonstrieren und üben unsere bewährtesten Techniken miteinander. Dieses Seminar zielt nicht nur auf die Behandlung unserer Patientinnen und Patienten ab, sondern soll auch uns selbst gut tun. Dieses Vertiefungsseminar ist offen für alle, die mindestens ein Grundseminar besucht haben.

 Kosten: Fr. 550.- für 2 Tage.



Mit Selbstmitgefühl Scham und innerem Kritiker begegnen



24./25 März 2023

Freitag, Samstag in der alten Kaserne in Winterthur

Kursleitung: Erwin Lichtenegger und Dominik Schönborn 

Aufbau und Stärkung des Selbstmitgefühls sind zentral in vielen Ego States Therapien. Selbstmitgefühl gilt als die wichtigste Ressource in der Arbeit mit dem inneren Kritiker. Besonders Menschen, welche als Kinder Vernachlässigung erlebt haben oder häufig entwertet wurden, konnten kaum Selbstmitgefühl entwickeln. Sie leiden oft unter einer inneren Entwertungsdynamik mit chronischen Schamgefühlen und tendieren dazu auch in äusseren Beziehungen erneut Entwertung zu erleben. Wir zeigen Grundprinzipien der Psychotherapie des Selbstmitgefühls und wie wir diese mit Hilfe von Ego States Techniken systematisch und erfolgreich in die Therapie implementieren können. Die Stärkung des Selbstmitgefühls ist nicht nur für unsere Klient:innen zentral, sondern auch für uns selbst wichtig. Zusätzlich zur Theorievermittlung üben wir wieder in Kleingruppen.
Dieses Vertiefungsseminar ist offen für alle, die mindestens ein Grundseminar besucht haben. Ausnahmen davon sind auf Absprache möglich.

Kosten: Fr. 550.- für 2 Tage.



Stärkung der Selbstregulation mit Hilfe der Polyvagaltheorie



29./30.9.2023

Freitag, Samstag in der alten Kaserne in Winterthur

Kursleitung: Erwin Lichtenegger und Dagmar Völlinger 

Die Polyvagaltheorie nach Stephen Porges und Deb Dana ist ein neurobiologisches Modell zum Verständnis innerer Vorgänge. Sie kann gut mit dem Ego States Modell kombiniert werden und ist eine Basis für effiziente, erlebnisorientierte Interventionen. Der Ansatz fördert die Selbstwahrnehmung und Selbstregulation, stärkt Erholung und Regeneration wie auch ein Grundgefühl von innerer Sicherheit und Verbundenheit als Voraussetzung für soziale Interaktionen und Kreativität. Er eignet sich zur Therapie von Ängsten, Erschöpfung und auch zur Stabilisierung bei Traumafolgestörungen. So kann mit körperorientierten und imaginativen Interventionen der Vagusnerv aktiviert und psychische und vegetative Instabilität reguliert werden. Die Regulation unserer eigenen vegetativen Prozesse kann über Co-Regulation unseren Klient:innen helfen im Ressourcenfenster (Windows of Tolerance) zu bleiben. Neben den Grundprinzipien vermitteln wir die hilfreichsten Techniken aus der Polyvagaltheorie. Wie gewohnt wird der Ansatz durch Übungen erlebbar und verstehbar.
Dieses Vertiefungsseminar ist offen für alle, die mindestens ein Grundseminar besucht haben. Ausnahmen sind auf Absprache möglich.
Kosten: Fr. 550.- für 2 Tage.



"Negative" und schwierige Gefühle im Fokus 



24./25.11.2023

Freitag, Samstag in der alten Kaserne in Winterthur

Kursleitung: Kerstin Gabriel Felleiter, Dominik Schönborn 
 

In diesem Seminar fokussieren wir auf sogenannte "negative Gefühle". Damit meinen wir verschieden Formen von psychischem Schmerz, wie beispielsweise Verlassenheit, Trennungsschmerz oder Scham, aber auch gesellschaftlich als tendenziell negativ konnotierte Gefühle wie z.B. Wut oder Eifersucht. Durch die Arbeit mit Ego States lernen wir deren Wert und "Power" zu nutzen, diese Kräfte zu regulieren und mit nur schwer erträglichen inneren Zuständen umzugehen.  So fördern wir sowohl Veränderung, Selbstregulation als auch selbstmitfühlendes Akzeptieren. Wie meist in unseren Seminaren arbeiten wir auch mit Übungen mit uns selbst und mit Beispielen aus unserer klinischen Arbeit.


Dieses Vertiefungsseminar ist offen für alle, die mindestens ein Grundseminar besucht haben. Ausnahmen sind auf Absprache möglich.
Kosten: Fr. 550.- für 2 Tage.